Skip to main content

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG-EN-SÜD

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kommen Sie doch mal Mittwochs oder Freitags auf eine Schachpartie in unser Vereinsheim.

Spielbetrieb: Freitag 19:00-00:00 Uhr Jugendspielbetrieb: Dienstag von 17:00-19:00 Uhr (Training) & Freitag: 17:00-19:00 Uhr

Ort: aktuell: Grundschule Jahnstr. 22 in 58332 Schwelm (Ausweichspielort)

Aktuelles

Einladung zur JHV 2021

Schwelm, d.17.10.2021
Liebe Schachfreunde,

zu der am 05.11.2021 stattfindenden Jahreshauptversammlung lade ich recht herzlich ein.

Versammlungsort ist die GS Jahnstr. 22, 58332 Schwelm, Pausenhalle unten.
Für die Teilnahme an der JHV wird auf die Einhaltung der aktuellen Coronabestimmungen
(3 – Regel: geimpft, genesen, getestet) ausdrücklich hingewiesen.

Beginn: 19.30 Uhr
Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung / Genehmigung der Tagesordnung
TOP 2 Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung
TOP 3 Bericht des ersten Vorsitzenden
TOP 4 Ehrungen
TOP 5 Bericht des Kassierers
TOP 6 Bericht der Kassenprüfer
TOP 7 Bericht des ersten Spielleiters / Siegerehrung
TOP 8 Bericht des Jugendwartes
TOP 9 Entlastung des Vorstandes
Top 10 Wahl des Versammlungsleiters
TOP11 Wahl des Gesamtvorstandes (1. Vors., 2. Vors., 1. Kassierer,2. Kassierer,
1. Spielleiter, 2. Spielleiter, 1. Jugendwart, 2. Jugendwart)

TOP12 Wahl der Kassenprüfer
TOP13 Wahl des Gerätewarts
TOP14 Betragseinziehung 2021
TOP15 Verschiedenes

Anträge, Einwände, Vorschläge und Erweiterungen für diese Tagesordnung sind bis zum 22.10.2021in Schriftform an den Vorsitzenden per E – Mail bzw. postalisch einzureichen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Norbert Bruchmann
(1.Vorsitzender)

Vereinsbetrieb und Corona (neue Corona-Schutzverordnung)

Ab sofort (27.08.21) gilt bei uns im Verein ebenfalls die sogenannte 3-G-Regel für die Teilnahme am Spielbetrieb. Diese wird aufgrund der aktuellen Infektionslage für Innenräume notwendig. Damit muss ein Nachweis über die Impfung, die Genesung oder ein aktueller negativer Test vorgelegt werden.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.

Mitgliedsbeiträge werden zunächst nicht abgebucht

Liebe Mitglieder,

wie Ihr vielleicht bemerkt habt, sind die Mitgliedsbeiträge nicht wie gewohnt im Februar abgebucht worden. Der Grund dafür ist, dass der Vorstand beschlossen hat den Einzug der Beiträge zu verschieben. In der nächsten ordentlichen Präsenzhauptversammlung soll dann über einen reduzierten Beitrag für das Jahr 2021 abgestimmt werden. 

Durch die Corona-Einschränkungen wurden die Ausgaben des Vereins reduziert, so dass eine Reduzierung gerechtfertigt und möglich ist. Zeitnah zur Versammlung wird der Vorstand einen Vorschlag für einen verminderten Beitrag machen.

So hoffen wir, dass die Einschränkungen des Spielbetriebs demnächst aufgehoben werden und wir uns alle bald wiedersehen.

 

Bleibt Gesund 

Viele Grüße 

Euer 

Vorstand

 

Schach für Damen

Zwei Unentschieden zum Abschluss – Aik beendet die Deutsche U 16 Meisterschaft auf Rang 13!

Auf Position 11 gesetzt – auf Rang 13 eingelaufen. Das sieht vielleicht auf den ersten Blick für ein eher durchwachsenes Turnier aus, das Aik bei der Deutschen Meisterschaft der U 16 hingelegt hat.

Wer sich aber die einzelnen Partien gegen Spieler, die in der Rangliste vor ihm gesetzt waren und entsprechend eine bessere DWZ und Elo aufwiesen, angesehen hat, wird zu der Überzeugung gelangen, dass in Zukunft noch einiges von ihm zu erwarten ist.

In der 8. Runde wurde ihm die Nr. 4 der Setzliste, David Musiolik aus Hamburg (DWU 2258) vorgesetzt. Erneut musste er sich mit der französischen Verteidigung auseinandersetzen. In der Winawer-Variante spielte er die von ihm bevorzugte Abtauschvariante, was in der Folgezeit insbesondere zu Aktivitäten auf dem Königsflügel führte. Nach einer kleinen Kombination eroberte er den gegnerischen Bauern auf h6 und lenkte in ein Doppelturmendspiel mit besserem Läufer gegen den schwarzen Springer ein. Bei klarem Vorteil zeigte er sich zu friedfertig und gönnte seinem Gegner, der sein Glück vermutlich nicht richtig fassen konnte, einen halben Punkt Gegen den Hamburger Spieler Jakob Weihrauch (Nr. 6, DWZ 2137) musste Aik in der Schlussrunde zum wiederholten Male seine Kenntnisse in der Sizilianischen Verteidigung abrufen. In einem Abspiel der Scheveninger Variante überließen beide Spieler ihre Könige in der Brettmitte ihrem Schicksal und entfalteten jeweils Aktivitäten an den Flügeln. Leichter materieller Vorteil und die etwas sicherere Königsstellung deuteten im Mittelspiel auf einen Sieg von Aik hin. Bei einer zwischenzeitlichen Attacke des Weißspielers fand er jedoch nicht den richtigen Verteidigungszug und musste seinerseits froh sein, mit einem blauen Auge in Form eines Remis davon gekommen zu sein.

Nach Auswertung dieser Meisterschaft steht für Aik nun eine DWZ von 2101 zu Buche. Auch seine Elo-Zahl liegt nach einem satten Plus von mehr als 30 Punkten nicht mehr weit von dieser Marke entfernt.

Mit Licht und Schatten - Aik mit 3,5 aus 7 bei der Jugendeinzelmeisterschaft

Nach einem in gut geführten Endspiel errungenen Sieg gegen den DWZ-stärkeren Magnus Müller in Runde 5 , gab es in Runde 6 ein Remis gegen Dominik Laux. In Runde 7 gegen Bao Bui traf Aik im 13. Zug eine folgenschwere Fehlentscheidung; Der Springerausflug nach f4 führte nicht zu einem gefährlichen Zweifigurenangriff, sondern ließ den eigenen König in das Kreuzfeuer dreier Figuren geraten. Nun geht es gegen mit Weiß gegen David Musiolik ( DWZ 2286 ) . ( Die Partien sind auf www.chess24.de live zu verfolgen . )

Doppelrunde bringt 1,5 Punkte für Aik!

In seiner Vormittagspartie konnte sich Aik heute mit den schwarzen Figuren in einer Sizilianisch-Variante den vollen Punkt sichern. Nach frühem Damentausch brachte sein Gegenspieler zunächst seine Läufer vielversprechend auf lange Diagonalen. Nachdem das Spiel aufgrund weiterer Abtauschoperationen im Remis zu enden schien, büßte Weiß seinen a-Bauern ein, was Aik auf die Siegerstraße brachte. Am Nachmittag kam erneut Sizilianisch aufs Brett - diesmal saß Aik auf der anderen Brettseite. Bereits nach wenigen Zügen hätte er seinen Gegner, Dominik Laux aus Hofheim (DWZ 2138), in erhebliche Schwierigkeiten bringen können, setze aber mit seinem Damenspringer nicht schwungvoll genug nach vorne. Zwischenzeitlich war dann sein Kontrahent am Drücker, verpasste jedoch den entscheidenden Vorteil, so dass wenig später die Punkteteilung fällig war.

Aik spielt remis!

In der 4.Runde trennte sich Aik von Ruben Lutz nach 27. Zügen remis. Sein Gegner wählte auf e4 die Caro-Kann Verteidigung, in der Aik nach dem Abtausch auf d5 mit c4 fortsetzte. Sein Gegenspieler erarbeite sich im Mittelspiel leichte Vorteile am Damenflügel, die Aik später neutralisieren konnte. In der nächsten Runde führt Aik wieder die schwarzen Steine. Gegner ist Magnus Müler aus Gera (DWZ 2072).

Aik kassiert die erste Niederlage!

Obwohl er diesmal mit den weißen Steinen spielen durfte, musste sich Aik bei der Deutschen Meisterschaft in der 3. Runde erstmals geschlagen geben. In der Rubinstein-Variante der Französischen Verteidigung ließ sein Gegner, Jeremy Hommer, sogar einen Dameneinschlag auf h7 zu, um mit seinem König wieder ins Zentrum zurückzukehren. Das Postieren seines Königsturms auf der e-Linie in Verbindung mit einer Zentralisierung seines Läufers hätte Aik etwas Vorteil beschert. Nach dem Damentausch übte sein Gegner auf der g-Linie starken Druck auf Aiks rückständigen Bauern aus, der schließlich das Brett verlassen musste. Im Turmendspiel stand er dann auf verlorenem Posten. In der 4. Runde darf Aik erneut mit Weiß antreten. Gegner ist Ruben Lutz aus Dresden (DWZ 2069).

Aik nur hauchdünn bei der NRW Meisterschaft am Titel in der U 16 vorbeigeschrammt – als Vizemeister aber bei der Deutschen Meisterschaft dabei!

Bei der NRW Einzelmeisterschaft, die aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr in den Sommerferien stattfand, war Aik in der U 16 am Start und dort an Position 1 gesetzt. Wie zu erwarten war Jonas Gallasch von der SG Porz, der nur wenige DWZ-Punkte weniger auf seinem Konto aufwies, sein härtester Widersacher. Nach ihren Auftakterfolgen in den ersten beiden Begegnungen kam es in Runde 3 zum direkten Aufeinandertreffen. Da das Match keinen Sieger fand, blieb es an der Tabellenspitze spannend. Dies lag vor allem daran, dass die zwei Topgesetzten im Gleichschritt ihre weiteren Partien beendeten.

In Runde 4 konnten sich beide wieder gegen ihre Kontrahenten durchsetzen, wonach in den Runden 5 bis 7 jeweils nur halbe Zähler heraus sprangen. So landeten Aik und Jonas zusammen mit Vincent Klugstedt, Bochum, in der Abschlusstabelle mit jeweils 5 Punkten gemeinsam im Ziel, wiesen aber gegenüber dem dritten Spieler im Bunde die bessere Buchholzwertung (jeweils 28) auf. Was folgte, war ein Drama in 4 Akten: Jonas und Aik traten zunächst in zwei Schnellschachpartien gegeneinander an, die beide remis endeten. Also sollte nun eine Entscheidung im Blitzschach fallen. Hier wähnte sich Aik schon als Sieger, traf in Zeitnot jedoch eine falsche Entscheidung und kam danach nicht um eine Zugwiederholung herum. In der darauf folgenden Partie überschritt er die Bedenkzeit und musste sich somit hauchdünn geschlagen geben.

 

Als Vizemeister spielt Aik seit Montag in Willingen/Hessen in seiner Altersklasse um die Deutsche Meisterschaft. Mit einer DWZ von 2092 ist er unter 28 Spielern an Position 11 gesetzt. Zum Auftakt bekam er es mit Niclas Rohde vom 1. Schachclub Anhalt (DWZ 1879) zu tun und wählte mit den schwarzen Steinen gegen 1. e4 die Sizilianische Verteidigung. Relativ locker fuhr er seinen ersten Zähler ein. In der Nachmittagspartie wurden ihm gegen die Nr. 3 der Setzliste, Jan Pubantz, vom HSK Lister Turm aus Niedersachsen erneut die schwarzen Figuren zugelost. Von 2259 DWZ-Punkten ließ sich Aik jedoch nicht beeindrucken. Seinen Isolani, auf den er sich in der Tarrasch-Verteidigung eingelassen hatte, konnte er nach etlichen Figurenabtauschen wieder auflösen, so dass die Kontrahenten nach 36 Zügen die Friedenspfeife rauchten.

Am Dienstag darf Aik zum ersten Mal in diesem Turnier seine Partie selbst eröffnen. Als Gegner wartet mit Jeremy Hommer vom SC Turm Lüneburg (DWZ 2153) die nächste Herausforderung. Der Nr. 5 der Setzliste gelang in der 2. Runde ein Sieg gegen den an Position 4 geführten David Musiolik (DWZ 2258).