Skip to main content

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG-EN-SÜD

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kommen Sie doch mal Mittwochs oder Freitags auf eine Schachpartie in unser Vereinsheim.

Spielbetrieb: Freitag 19:00-00:00 Uhr Jugendspielbetrieb: Mittwoch von 17:00-19:00 Uhr (Training) & Freitag: 17:00-19:00 Uhr

Ort: Vereinsheim an der Rennbahn, Jesinghauserstr. 50, in 58332 Schwelm

Aktuelles

Doppelerfolg beim Blitzen

Bei der am 24.11.18 stattgefundenen Bezirksblitzeinzelmeisterschaft, konnten die SG Akteure einen Doppelerfolg verbuchen. 1. und damit Bezirksmeister wurde Norbert Bruchmann mit 10½/13 vor Aik Arakelian mit 10/13. Beide haben sich damit für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert. Udo Garweg belegte mit 6½/13 dem 9. Platz. Herzlichen Glückwunsch. Die genaue Endtabelle gibt es hier.

Bezirksblitzeinzelmeisterschaften 2018

Einzelblitz am 24.11.18

Ausrichter:    SF Schwerte

Spielort:         Cafeteria am Hallenbad, Wittekindstr. 10, 58239 Schwerte

Beginn:          15.00 Uhr, bitte bis 14.45 Uhr anwesend sein

Meldungen:   spätestens bis zum 22.11.18 an 1.spielleiter@schachbezirkiserlohn.de

2. Runde Kreisklasse

In der 1. Runde trat der Gegner nicht an, dafür konnte dann in der 2. Runde die junge Mannschaft zeigen, was in ihr steckt. Leider gab es dort gegen Hohenlimburg IV ein knappes 1½-2½.

SPIELBERICHT:

Es ging gut los : Jesko Schmerse nutzte an Brett 4 seine positionelle Überlegenheit , und der Freibauer auf c7 war der wahre Held. Trotz einer Unachtsamkeit, die eine Qualität kostete, und vieler Zwischenschachs, die den König von g1 nach a1 getrieben haben, war das Grundreihenmatt, gestützt vom Freibauer, nicht zu verhindern. Eine tolle Partie! Zwischenzeitlich hat sich Zino Cross leider in ein verlorenes Bauernendspiel "hineingetauscht". ( 1 : 1 ) An Brett 1 musste sich Julius Jahnke mit einem ungewöhnlichen Ld3- Franzosen auseinandersetzen, was ihm nicht leicht fiel. Die anfängliche, leichte Unterlegenheit konnte er kompensieren, aber mehr als Remis war nicht möglich. Samuel  an Brett 2  wurde von seinem Gegner mit der Tarraschverteidigung konfrontiert, und er leistete sich mit f3 und b3 Bauernzüge, die die schwarzen Felder so schwächten, dass ein Springer abhanden kam. Ein Gegenspiel war nicht in Sicht, sodass es zu Partie - und Mannschaftskampfverlust  kam. Schade! Am 15.12 geht es nach Iserlohn, noch ist der Aufstieg machbar !

Ergebnisse

2. Runde Bezirksklasse

Mit einem knappen 3½-2½ gegen Menden II, die allerdings nur zu viert angetreten waren, hat auch die Vierte ihre ersten Mannschaftspunkte eingefahren. Ergebnisse

6. Runde Stadtmeisterschaft

Paarungsliste der 6. Runde

Teilnehmer          Punkte - Teilnehmer          Punkte  Ergebnis 
Diegel, Jonas         (3½) - Nasoyan, Maksim       (4½)   0 - 1
Heinzemann, Thomas    (3½) - Arakelian, Aik        (4)    ½ - ½
Heller, Achim         (3½) - Ostra, Noah           (3)    1 - 0
Diegel, Yannick       (3)  - Bruchmann, Norbert    (3)    0 - 1
Richter, Peter        (3)  - Czychon, Ronald       (2½)   1 - 0
Küsgen, Dirk          (2½) - Rüdiger, Günter       (2½)   0 - 1
Schwenger, Kurt       (2)  - Krämer, Roland        (2)    1 - 0
Beller, Antony        (1½) - Hill, Dietmar         (2)    1 - 0
Cross, Zino           (1)  - Flockenhaus, Robert   (2)    ½ - ½
Nasoyan, Narek        (0)  - Ollhoff, Hans Werner  (1)    0 - 1

 

Eine vollständige Aufstellung der Runden und Ergebnisse findet man hier!

Überraschung im Pokalhalbfinale

Am gestrigen Freitag wurden beide Pokalhalbfinals gespielt: Aik musste gegen Maksim, Norbert gegen Axel antreten.

Nachdem weder Aik noch Maksim beim jeweils anderen eine Blöße finden konnte, einigten sich beide auf Remis. Das bedeutete Verlängerung – zwei Blitzpartien. Aik bewies hier die geschickteren und schnelleren Finger und konnte somit beide für sich entscheiden. Damit stand er als erster Finalist fest.

In der anderen Partie verzichtete Axel beim 4-Springer-Spiel auf seine Rochade und startete mit seinen Bauern auf dem Königsflügel einen Angriff, der ihm eine Qualität einbrachte ... nach ca. 4 Stunden war dann die Überraschung perfekt, Norbert reichte Axel die Hand und gratulierte ihm zum Erreichen des Finals.

Das Finale findet in drei Wochen am 07.12. statt.

Zu viele Chancen beim 4:4 in Schalksmühle liegen gelassen!

Das hätte eigentlich nicht passieren sollen! Am 3. Spieltag musste unsere 1. Garnitur beim Gastspiel in Schalksmühle den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen. Dem Spielverlauf nach wäre eher ein 6:2 oder 6,5:1,5 – Sieg angemessen gewesen. Aber wie sagte schon Lothar Matthäus: „Wäre, wäre…Fahrradkette“.

Mit 4:1 lagen wir bereits in Führung. Maksim sorgte für den schnellsten Sieg, nachdem sein Gegner eine Figur eingebüßt hatte. Damit ist er bislang der Mann des Teams mit 3 aus 3! Wenig später erhöhte Martin auf 2:0. Das Matt auf g7 war für seine Gegnerin nicht mehr zu verhindern. Da machte es auch nichts aus, dass Martins Turm auf a1 das Spielfeld kurz zuvor verlassen musste. Stefan Arndt hatte am Spitzenbrett dieses Mal das Evans Gambit ausgepackt. Als sich der gegnerische Damenflügel noch im Tiefschlaf befand, holte er bereits am Königsflügel zum entscheidenden Schlag aus. Somit stand es schon früh 3:0.

Kaum ein Zweifel bestand daran, dass Achim das 4:0 beisteuern würde. Ein paar Verteidigungskünste musste er in der Eröffnung und im frühen Mittelspiel zeigen, um seinen materiellen Vorteil, der zunächst in einem Bauern, dann in einem zweiten und schließlich in einer glatten Mehrfigur gipfelte, zu sichern. Ein ungenauer Damenzug brachte ihn dann jedoch um die Früchte des Erfolges, so dass er in eine Zugwiederholung und somit ins Remis einwilligen musste. Auch Eugens Partie endete mit diesem Ergebnis. Nach optischen Vorteilen in der Eröffnung musste er später in ein Endspiel abwickeln, in dem sein Gegner -neben einigen Bauern- über das Läuferpaar, er selbst aber nur über einen Läufer und einen Springer verfügte. Nachdem ein ungleichfarbiges Läuferendspiel entstanden war, war die Punkteteilung an seinem Brett perfekt.

Nach Beendigung dieser Partien bekam Norbert ein Remisangebot, welches er in der irrigen Annahme, der Mannschaftssieg sei schon eingefahren, ablehnte. Wie sich später heraus stellte, war dies fatal, da sämtliche Partien noch verloren gingen. Jonas bekam seinen weißfeldrigen Läufer nicht ins Spiel und musste nach Qualitätsverlust und keinerlei Kompensation die Segel streichen. Auch Aiks Partie kippte noch zu Gunsten des Gastgebers. Trotz zweier Minusbauern zeigte die Engine später +2 für Aik, der eine Entwicklung des weißen Königsflügels nicht zugelassen hatte. Erst als er seinen materiellen Nachteil mit dem Gewinn einer Qualität beheben wollte, geriet er auf die Verliererstraße. Norberts leichter Eröffnungsvorteil war zum Zeitpunkt des gegnerischen Remisangebots -objektiv betrachtet- verflogen. Danach ging es leider immer mehr bergab. Ein doppeltes Figurenopfer brachte nicht das erhoffte Remisendspiel, auch wenn er Material zurück eroberte. So dauerte es mehr als 6 Stunden Spielzeit, bis der endgültige knock - out erfolgte.

Mitte Dezember geht es zum Verfolgerduell nach Siegen. 

Ergebnisse 3. Runde

Auf zur zweiten Runde hieß es am gestrigen Samstag in der Bezirksliga

An dieser Stelle ein kurzer Bericht des Mannschaftskampfes, den - wie Peter schon mitgeteilt hat -  wir kanpp für uns entscheiden konnten.

- - - - - - - - - - 

Unsere zweite Mannschaft empfing die Schachfreunde aus Herdecke, die diesmal mit nur sechs Mann angereist kamen. Aber diejenigen, die da kamen, waren allesamt mindestens ca. 100 DWZ-Punkte besser als unsere Recken.

Günter und Dirk waren die beiden Glücklichen, die sich in aller Ruhe die Spiele begucken konnten.

Am Brett 1 war zu sehen, wie Thomas Heinzemann es nicht mehr verhindern konnte, dass die gegnerischen Türme im Verbund zusammen mit einem Springer seinem König den Garaus machten.

Am Brett 5 übersah Kurt, sich noch eines guten Angriffs mit zwei Schwerefiguren erfreuend, eine fiese Springergabel, die ihm einen ganzen Turm kostete.

So stand es nach zwei ausgetragenen Partien auf einmal 2:2.

Thomas Hoyer sorgte aber für unsere erneute Führung, als sein Gegner dachte, sich zwei Bauern einverleiben zu können, doch dann verdutzt schaute, als er stattdessen eine Leichtfigur einbüßte.

Peters Gegner sah auf den anderen beiden verbliebenen Brettern, die Fälle seiner Mitstreiter davon schwimmen. Da er selbst kein Durchkommen in Peters gut geschlossenen Stellung erspähen konnte, willigte er in das Remisangebot ein.

Andreas knetete und massierte die Verteidigungsstellung seines Gegners ordentlich durch, konnte sich sogar einen Qualitätsvorteil erspielen ... was aber leider in der weiterhin geschlossenen Stellung nicht zum Tragen kam. Daher einigte man sich auf Remis.

4:3 - verlieren konnten wir den Mannschaftskampf nicht mehr.

Bei Axel konnte man wieder ein Morra-Gambit auf dem Brett sehen. Im entscheidenden Moment kam der Vorstoß e4 mit Vorteil für ihn.  In besserer Stellung bot auch er Remis an, um den Mannschaftssieg sicher zu stellen. Der Gegner nahm es an (und Axel konnte noch zum 30jährigen Abi-Treffen).

Just in dem Moment kamen die Spieler der ersatzgeschwächten dritten Mannschaft, die ihreseits knapp in Hemer unterlegen waren, um in der Finale Phase der zweiten Mannschaft zu kiebitzen, konnten uns aber dann immerhin noch zum Sieg gratulieren.

Somit sind die Chancen zum Wiederaufstieg weiterhin gewahrt.

2.Runde Bezirksliga: Licht und Schatten

Mit nur 6 Spieler traten heute die SF Herdecke gegen unsere 2. Mannschaft an. Trotz dieser frühen 2-0 Führung, mussten wir noch lange zittern, bis ein knapper 4½-3½ Sieg feststand.

Keine kampflosen Punkte hatte Hemer III gegen unsere Dritte zu vergeben und dort gab es dann auch eine knappe 3½-4½ Niederlage. Alle Ergebnisse der 2. Runde:

5. Runde Stadtmeisterschaft

Paarungsliste der 5. Runde

Teilnehmer          Punkte - Teilnehmer          Punkte  Ergebnis 
Nasoyan, Maksim       (3½) - Heinzemann, Thomas    (3½)   1 - 0
Bruchmann, Norbert    (3)  - Arakelian, Aik        (3)    0 - 1
Rüdiger, Günter       (2½) - Heller, Achim         (2½)   0 - 1
Diegel, Jonas         (2½) - Czychon, Ronald       (2½)   1 - 0
Flockenhaus, Robert   (2)  - Richter, Peter        (2)    0 - 1
Küsgen, Dirk          (2)  - Schwenger, Kurt       (1½)   ½ - ½
Ollhoff, Hans Werner  (1)  - Diegel, Yannick       (2)    0 - 1
Beller, Antony        (1½) - Ostra, Noah           (1)    0 - 1
Hill, Dietmar         (1)  - Cross, Zino           (1)    1 - 0
Krämer, Roland        (1)  - Nasoyan, Narek        (0)    1 - 0

 

Eine vollständige Aufstellung der Runden und Ergebnisse findet man hier!