Skip to main content

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG-EN-SÜD

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kommen Sie doch mal Mittwochs oder Freitags auf eine Schachpartie in unser Vereinsheim.

Spielbetrieb: Freitag 19:00-00:00 Uhr Jugendspielbetrieb: Mittwoch von 17:00-19:00 Uhr (Training) & Freitag: 17:00-19:00 Uhr

Ort: Vereinsheim an der Rennbahn, Jesinghauserstr. 50, in 58332 Schwelm

Aktuelles

Überraschendes 4:4

Heute hatten wir den Tabellenführer aus Hohenlimburg zu Besuch.
Diese traditionsreiche Begegnung schien vom Papier her diesmal eine eindeutige Sache zu werden.

Doch diesmal trumpften insbesondere die hinteren Bretter groß auf, allen voran die beiden Ersatzspieler Roland und Gerfried, aber auch Jan, und sicherten somit das doch ein wenig überraschende Unentschieden.

Gerfried konnte seinen Gegner mit einer Gambit-Variante überraschen und bekam dadurch einen überlegenden Angriff auf die feindliche Rochadestellung, wo er fast nach Belieben walten und schalten konnte. Der Gegner ließ sich das dann auch nicht lange zeigen.

Ronald dagegen übersah am Spitzenbrett ein Zwischenschach und büßte dadurch eine Figur ein.

Und bei Peter wurde eine Stellung erreicht, bei der der Abtausch der aller meisten Figuren bevorstand. Da beiden Seiten das so sahen, einigte man sich auf remis.

Axel stand schon fast aus der Eröffnung heraus sch…sch… schlecht und wusste eigentlich gar nicht, wo ihm der Fehler unterlaufen ist.

Gerade wo man schon dachte, der Mannschaftskampf geht verloren, konnte Roland einen Sieg vermelden, auch wenn es zunächst nicht danach aussah. Aber nachdem der gegnerische Ansturm verpuffte, konnte er einen Turm gewinnen, entweder sofort, wie es im Verlauf der Partie vorkam. Ansonsten wäre ein Damentausch nebst Turmgewinn mit dem gleichen Ergebnis erfolgt.

Bei Frank war diesmal alles drin . . . oder auch nicht. In der Analyse konnte nicht festgestellt werden, ob überhaupt eine Seite, und wenn ja, welche, eine bessere Stellung zu irgendeinem Zeitpunkt gehabt hätte. So war die Punkteteilung durchaus logisch.

Thomas machte sich durch einen Läuferrückzug auf die Grundlinie, die dadurch geschwächt und feindlichem Mattdrohungen ausgesetzt war, das weitere Spiel unnötig schwer. Dem folgenden Druck konnte seine Stellung dann nicht mehr standhalten

In der letzten noch laufenden Partie musste Jan zunächst einen Bauern opfern, um dem Gegenspieler nicht zu viel Spiel über die a-Linie zu zulassen. Den Bauern konnte er aber in der Folge zurückgewinnen und zum Schluss entstand ein Damen-Bauernendspiel, wobei der eine drei Freibauern auf dem Königsflügel, der andere drei Freibauern auf dem Damenflügel hatte. Jans waren aber schon etwas weiter vorgerückt  . . .  und sicherte uns damit das 4:4.

Den aktuellen Stand in der Bezirksliga findet man hier.

Das war’s dann leider . . .

Mit einem knappen 3½:4½ im Kellerduell gegen den SV Meschede kann der Abstieg aus der Verbandsklasse nicht mehr verhindert werden.

Nach frühen Niederlagen von Noah (Dameneinsteller) und Aik (Dame gegen zwei Türme getauscht, hat aber anschließend einen Zwischenzug ausgelassen, so dass sein König doch zu sehr in die Bredouille geriet) waren wir an den anderen Brettern schon in Zugzwang.

Meschede nutzte die Führung und bot das eine oder andere taktische Remis an.

Wir spielten zwar dort noch weiter, doch auch wenn Axel sogar die Qualität opferte, aber dann nicht die optimale Fortsetzung fand, sicherte ihm das erzwungene Dauerschach das Remis.

Auch Jonas spielte Weiter, doch „verstopfte“ er sich mit einem Bauern evtl. ein mögliches Einstiegsloch in die gegnerische Stellung, doch das Endspiel wäre auch dann noch unklar gewesen. Also wurde auch hier der Punkt letztendlich doch geteilt.

Fast gleichzeitig kam es dann auch bei Günter zu einem Unentschieden durch ein Dauerschach, auch wenn er in der Stellung zuvor optisch besser dastand.

Apropos „stand“, so stand es schon 1½:3½ . . .  rein rechnerisch war zu diesem Zeitpunkt noch ein Sieg möglich.

Allerdings schaffte Maksim es nicht, seine eigentlich die gesamte Zeit bessere Stellung durchzubringen, auch wenn er vieles versuchte. Seinem Gegner gelang es im weiteren Spielverlauf in ein remisiges Turmendspiel abzuwickeln.

Bei Eric ging es irgendwie die ganze Zeit drunter und drüber, zumindest wenn man nur von Zeit zu Zeit sich die Stellungen anschaute – erst Qualität weniger, dann wiederbekommen, am Ende sogar einen Bauern mehr, aber leider konnte der Bauer aufgrund ungleichfarbiger Läufer nicht in einen Punkt umgewandelt werden.

Den einzigen Erfolg für uns konnte Dirk verbuchen. Einen Qualitätsgewinn im Mittelspiel konnte er zum rechten Zeitpunkt in ein gewonnenes Turmendspiel umtauschen, in dem sein Freibauer schneller war als der seines Kontrahenten.

 

Wie anschließende Analysen gezeigt haben, hätte der Mannschaftskampf aber auch unentschieden ausgehen können (dann hätten wir immerhin noch theoretische Chancen gehabt, die Klasse zu halten) oder mit einem knappen Sieg zu unseren Gunsten, sofern wir die durchaus vorhandenen Fehler der Gegner konsequenter ausgenützt hätten.

Aber wie überhaupt schien in dieser Saison in der zweiten Mannschaft schon von Anbeginn der (Holz-)Wurm in den Brettern gewesen zu sein (vier Begegnungen mit  3½ Punkten verloren).

 

Somit sollte in der nächsten Spielzeit unser Motto „Wiederaufstieg in die Verbandsklasse“ lauten.

Ennepetaler Sportler des Jahres: Aik Arakelian

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Jugendspieler Aik Arakelian für seinen schachlichen Erfolg nun auch als Ennepetaler Sportler des Jahres 2017 ausgezeichnet wird. An dieser Stelle ist es nicht notwendig, die besonderen Leistungen Aiks nochmals hervorzuheben, aber es sei an die Highlights zu erinnern: Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft (Platz 16 von 56) und vor allem die Jugendeuropameisterschaft in Rumänien, wo er als bester deutscher Spieler der U12 triumphierte.

Die feierliche Ehrung findet am 11.03.18 ab 10:30 Uhr in der Aula des Reichenbach Gymnasiums statt. Nähere Informationen, auch zu weiteren Preisträgern, sind den Seiten des Stadtsportverbands zu entnehmen: SSV Ennepetal

Wir gratulieren ganz herzlich!

Am 21.02.18 entfällt das Jugendtraining!

Am kommenden Mittwoch (21.02.18) findet kein Jugendtraining statt.

Aik Arakelian und Yannick Diegel fahren zur U14- NRW- Meisterschaft nach Kranenburg

Mit 7 aus 7 hat, obwohl schon für NRW vorqualifiziert, Aik Arakelian die U14 - Verbandsmeisterschaft gewonnen. Zweiter wurde Yannick Diegel mit 6  aus 7, und somit ist er auch für die um Ostern stattfindende NRW-Meisterschaft qualifiziert. Die vereinsinterne Partie geriet zu einem Krimi: Nachdem Yannick durch konsequentes Spiel Ungenauigkeiten von Aik zum Figurengewinn nutzen konnte, waren es zwei ungenaue Folgezüge, die das Blatt wendeten. 

Aik Arakelian gewinnt die Jugend-Vereinsmeisterschaft

Am Ende musste ein Schnellschach-Stichkampf zwischen Maksim Nasoyan und Aik Arakelian ausgetragen werden, um den Turniersieger zu entscheiden. Nach 9 Spielrunden im Schweizer System ​hatten beide Teilnehmer 7,5 Punkte auf dem Konto, nur 3,5 Buchholzpunkte trennten sie voneinander.

Bereits nach zwei gewonnenen Partien konnte letzterer seinen Kontrahenten niederringen, damit war die Entscheidung schlussendlich gefallen. Ebenfalls auf das Treppchen schaffte es Jonas Diegel mit 6,5 Punkten, welcher aufgrund des direkten Vergleichs gegen Noah Ostra auf Platz 3 springt.

Gesamtergebnis, nach Altersgruppen aufgeteilt:

U 16: 1. Jonas Diegel (6,5 P.) / 2. Noah Ostra (6,5 P.) / 3. Till Seidler (4,5 P.)

U 14: 1. Anthony Beller (5,5 P.) / 2. Samuel Puzdrowski (4.5 P.) / 3. Julius Jahnke (4,5 P.)

U 12: 1. Yannick Diegel (5,0 P.) / 2. Narek Nasoyan (5,0 P.)

U 10 + U 8: 1. Zino Cross (5,0 P.) / 2. Paul Tillmann (3,5 P.)

​​​Das nächste Jugendturnier, die Stadtmeisterschaft, beginnt am Freitag, den 24.02.2018. 

Erster Saison-Sieg

Am heutigen Samstag hat die 3. Mannschaft einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt getan.

Mit dem 6:2 in Fröndenberg wurden zwei wichtige Mannschaftspunkte geholt.
Dabei wurden schon frühzeitig durch einen schnellen Gewinn von Ronald und die Remis von Peter, Thomas und Jan die Weichen auf Erfolg gestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Robert aber auch schon seinen Gegner überspielt und auch Debütant Gerfried sich schon zwei wichtige Mehrbauern erspielt.

Robert sicherte sich dann kurze Zeit später auch den Punkt und nachdem Axels Gegner patzte, war damit der Sieg schon unser. Franks Remis und schlussendlich auch Gerfrieds Gewinn rundeten das gute Gesamtergebnis ab:
an diesem Tag musste keiner von uns mit einer Niederlage zurückfahren.

Den aktuellen Stand in der Bezirksliga findet man hier.

SG En - Süd holt den Bezirksviererpokal !

Obwohl beide Mannschaften schon für die Verbandsebene qualifiziert waren, kam es nach den Absagen der letzten Jahre zum Aufeinandertreffen von SG En - Süd und Königsspringer Iserlohn. Wir haben uns klar mit 2,5:0,5 gegen die  ersatzgeschwächten Iserlohner durchgesetzt. 

Ergebnisse siehe:

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2183/runde/3/

 

Spielplan der Vereinsmeisterschaft 2018

Der Spielplan der Vereinsmeisterschaft 2018 ist nun online abrufbar: VEREINSMEISTERSCHAFT 2018

Eine Version mit den Kontaktdaten der Teilnehmer wird im Spiellokal ausgehängt und ausgehändigt.

U20 auf dem Weg in die NRW-Jugendliga! 5:1 gegen Halver II

Gegen Halver II wurde ein weiterer Schritt auf dem Weg in die NRW - Jugendliga genommen. Das Ergebnis gibt  allerdings nicht den wirklichen Verlauf des Kampfes wieder: Antony Beller geriet nach verkorkster Behandlung des Vierspringerspiels in schwierige Situationen, die er nur durch taktische Schläge zu lösen glaubte. Dies gelang nicht, und so fand sich sein König im Mattnetz wieder. Yannick Diegel  und Noah Ostra wendeten  nach Ungenauigkeiten im Spiel der Gegner mit souveränem Spiel das Blatt. Manchmal hat man eine Figur mehr, aber es klappt nicht so recht : Der abseitig stehende Springer hatte Schwierigkeiten, die Freibauersituation zu klären, sodass Jonas Diegel nur durch das unpräzise Spiel des Halveraners zum vollen Punkt kam. Die Partien von Aik Arakelian und Maksim Nasoyan dauerten lang, die Unsrigen verstärkten den Druck nachhaltig ,und taktische bzw.technische Mittel sicherten den letztlich klaren Erfolg. Im März können wir gegen Bergneustadt den Aufstieg klarmachen! 

 

Tabelle siehe:

 

http://svswf.de/index.php/component/clm/?view=rangliste&saison=8&liga=43&Itemid=-1&typeid=21