Skip to main content

Kellerduell versiebt EN 2 gegen Iserlohn 2

EN 2 gegen Iserlohn 2

Kellerduell versiebt

Peter Richter holte remis. Thomas Hoyer und ich holten jeweils einen Punkt. Eigentlich gute Vorraussetzungen, den Mannschaftskampf zu gewinnen. Georg Krips hatte ja (so zeigt es die Analyse) gute Möglichkeiten seine Partie gegen Kai Lück zu gewinnen. Gegenangriff der Leichtfiguren war hier die Lösung. Dirk Küsgen hatte sich zwar gegen Kai Lück vorbereitet, mußte dann gegen Dirk Lamek spielen. Er spielte eine Abtauschvariante, die für Weiß etwas vorteilhafter ist und auch blieb. So stand es wieder ausgeglichen 2,5 : 2,5. Nach einem Springerfehler von Jonas Glatzel konnte Martin Schäfer die Partie an sich reißen. Günter war von Anfang an mit seiner Partie am hadern. Am Ende bekam er noch Aufwind und dachte vielleicht noch an Gewinn. Das hat ihn wohl verleitet, den er verliert seine Partie. Jetzt hing alles an Andreas Klümpen. Er hatte sich mit seinen Bauern weit aus dem Fenster gelehnt. Dadurch war es dem König etwas luftig. Der Einbruch am Damenflügel brachte dann den Ausschlag zugunsten von Gerd Meinecke. Jetzt waren viele Doppelangriffe durch das Schachgebot ausschlaggebend.