Skip to main content

Herzlich Willkommen auf der Homepage der SG-EN-SÜD

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kommen Sie doch mal Mittwochs oder Freitags auf eine Schachpartie in unser Vereinsheim.

Spielbetrieb: Freitag 19:00-00:00 Uhr Jugendspielbetrieb: Mittwoch von 17:00-19:00 Uhr (Training) & Freitag: 17:00-19:00 Uhr

Ort: Umkleidehaus an der Rennbahn, Jesinghauser Str. 50 in 58332 Schwelm

Aktuelles

Knappe 3,5:4,5-Niederlage zum Auftakt in der NRW-Klasse!

Beim gemeinsamen Abendessen hellte sich die Stimmung ein wenig auf, nachdem unmittelbar nach Beendigung des Mannschaftskampfes in Südlohn die 3,5:4,5-Niederlage unterschrieben werden musste und sich etwas Frust ob der ausgelassenen Siegchancen breit gemacht hatte.

Als Mannschaftsführer versuchte Stefan die positiven Aspekte der Begegnung hervorzuheben. Insbesondere fiel ihm die flotte Spielweise unseres IM zu Beginn der Partie auf. „Als ich mit wenigen Minuten Verspätung den Turniersaal erreichte und auf die bereits im Gange befindlichen Partien schaute, stellte ich fest, dass sich Eugen bereits im Endspiel befand.“ Tatsächlich dauerte es nicht allzu lange, bis sein Gegner einsah, dass er mit dem zweischneidigen Blackmar-Diemer-Gambit nicht die richtige Eröffnung gewählt hatte.

Der Ausgleich für die Gastgeber ließ allerdings nicht lange auf sich warten, da Maksim in der Eröffnung gedanklich schon einen Zug weiter war und seinen angegriffenen Springer stehen ließ. Es folgten drei Unentschieden durch Stefan, Aik und Achim, die mit den weißen Figuren operierten und mittlere bis klare Vorteile zu besitzen schienen. „Fritz“ konstatierte später bei Aik immerhin +3,5. Auch Achim dürfte hiervon nicht weit entfernt gewesen sein. Die zähe Verteidigung ihrer Kontrahenten erwies sich später leider als erfolgreich.

Antony spielte in seiner ersten Partie für die 1. Mannschaft mutig nach vorne und opferte (no risk, no fun) einen Springer für zwei Bauern, um die Verteidigung des gegnerischen Monarchen zu entblößen. Dieser überlebte infolge des Damentauschs den Angriff, musste sich aber immer noch etwas gegen Antonys Freibauern einfallen lassen, was ihm letztlich gelang. Thomas konnte im Mittelspiel zunächst einen Bauernverlust nicht vermeiden, spielte aber kreativ weiter und suchte nach Chancen im Königsangriff. Da dieser bei einem weiteren Bauernverlust abgeschlagen werden konnte, hatte Thomas schließlich das Nachsehen.

Beim Stand von 2,5:4,5 konnte Norbert nur noch Ergebniskosmetik betreiben, indem er sich in einem Turm-Springer-Bauern-Endspiel für seine Niederlage gegen denselben Gegner aus dem Jahr 2018 revanchierte.

Sensationeller 2. Platz bei NRW Schnellschachmannschaftsmeisterschaft!

Hinter der favorisierten ESG aus Wuppertal sicherte sich unsere 4er Crew bei der NRW – Mannschaftsmeisterschaft in Erkenschwick die „Silbermedaille“. Nach sieben Runden hatten André und Stefan Lupor, Stefan Arndt und Martin Schaefer bei nur einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger und einem Unentschieden in der Schlussrunde gegen Waltrop insgesamt 5,5 Punkte auf dem Konto.

André behauptete sich am 1. Brett gegen die Spitzenspieler der anderen Clubs mit einer 50%igen Ausbeute, Martin und beide Stefans fuhren jeweils 5 Punkte ein, wobei Stefan A. im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen blieb und Martin für seine Performance einen Sonderpreis erhielt. An Position 4 gesetzt, gelangen unserem Team Siege gegen Ford Köln, Bünde, Velmede-Bestwig, Erkenschwick und vor allem ein bärenstarkes 3,5:0,5 gegen Essen Katernberg mit Fidemeister Bernd Rosen (Elo 2323), Armin Meyer (2276) und Lukas Schimnatkowski (2212).

Die Teamleistung ist besonders bemerkenswert, wenn man in der Abschlusstabelle die Düsseldorfer SK auf Rang 13 wieder findet, deren Spieler eine Elo-Zahl zwischen 2175 und 2357 aufweisen.

 

1. Spiel in der T-Liga Bezirk A

Das Heimspiel ging 2 : 2 aus. Wir können zufrieden sein, denn die Gastmannschaft von Königsspringer Hagen - Wetter hatte einen etwas besseren DWZ Schnitt.

 

Am Brett 1 spielte Anthony mutig ohne Dame, leider reichte die Kompensation durch die Türme nicht aus, so dass die Partie verloren ging . 

Ronald an Brett 2 konnte mit seinem Läuferpaar am gegnerischen Königsflügel mächtig Druck aufbauen, die gegnerische Dame stellte sich schützend vor ihren König und wurde von einem seiner Läufer eliminiert. Kurz danach gab der Gegner auf.

An Brett 3 verteidigte sich Gerfried französisch. Am Damenflügel konzentrierte der Gegner seinen Angriff, übersah zum Glück einen möglichen Materialvorteil.

Mit der Dame konnte Gerfried in die Königsstellung eindringen, als er noch einen Turm auf der Grundlinie des Gegners platzieren konnte, ließ  dieser sich den Rest nicht mehr zeigen.

Das Morra Gambit spielte Gereon an Brett 4. Der Kampf konzentrierte sich auf der Königsseite. Seine vorgeschobenen  Bauern und Figuren hatten viel Raum und drückten auf die zusammengeschobene gegnerische Königsstellung. Leider konnte auf der Damenseite ein Freibauer des Gegners in Bewegung gesetzt werden, welcher dann verantwortlich wurde für den Verlust der Partie .

Unsere Gäste und wir waren uns abschließend einig, dass es viel Freude machte nach langer Zeit wieder ernsthafte Partien am Brett spielen  zu können.

Gerne vergessen werden die Menschen im Hintergrund, im diesem Fall Axel , Dietmar und Norbert, die Mannschaft dankt ausdrücklich.

Schach für Ladies geht weiter!

Nach einem tollen ersten Durchgang, gibt es ab Donnerstag (21.10.21) wieder die Möglichkeit für Damen ab 19:30 Uhr mit Roland Krämer zusammen Schach zu lernen!

Schach lernen, die Kenntnisse erweitern und das alles ohne Leistungsdruck in entspannter Atmosphäre!

Der Basiskurs "Schach für Frauen" beginnt um 19:30 Uhr.

Die Kontaktdaten: Roland Krämer (01747965599) oder per mail: info@sgensued.de

Einladung zur JHV 2021

Schwelm, d.17.10.2021

Liebe Schachfreunde, zu der am 05.11.2021 stattfindenden Jahreshauptversammlung lade ich recht herzlich ein. Versammlungsort ist die GS Jahnstr. 22, 58332 Schwelm, Pausenhalle unten. Für die Teilnahme an der JHV wird auf die Einhaltung der aktuellen Coronabestimmungen (3 – Regel: geimpft, genesen, getestet) ausdrücklich hingewiesen.

Beginn: 19.30 Uhr

Tagesordnung

TOP 1 Begrüßung / Genehmigung der Tagesordnung

TOP 2 Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung

TOP 3 Bericht des ersten Vorsitzenden

TOP 4 Ehrungen

TOP 5 Bericht des Kassierers

TOP 6 Bericht der Kassenprüfer

TOP 7 Bericht des ersten Spielleiters / Siegerehrung

TOP 8 Bericht des Jugendwartes

TOP 9 Entlastung des Vorstandes

TOP 10 Wahl des Versammlungsleiters

TOP11 Wahl des Gesamtvorstandes (1. Vors., 2. Vors., 1. Kassierer,2. Kassierer, 1. Spielleiter, 2. Spielleiter, 1. Jugendwart, 2. Jugendwart)

TOP12 Wahl der Kassenprüfer

TOP13 Wahl des Gerätewarts

TOP14 Betragseinziehung 2021

TOP15 Verschiedenes

Anträge, Einwände, Vorschläge und Erweiterungen für diese Tagesordnung sind bis zum 22.10.2021 in Schriftform an den Vorsitzenden per E – Mail bzw. postalisch einzureichen. Mit freundlichen Grüßen gez. Norbert Bruchmann (1.Vorsitzender)

Schach für Damen

Zwei Unentschieden zum Abschluss – Aik beendet die Deutsche U 16 Meisterschaft auf Rang 13!

Auf Position 11 gesetzt – auf Rang 13 eingelaufen. Das sieht vielleicht auf den ersten Blick für ein eher durchwachsenes Turnier aus, das Aik bei der Deutschen Meisterschaft der U 16 hingelegt hat.

Wer sich aber die einzelnen Partien gegen Spieler, die in der Rangliste vor ihm gesetzt waren und entsprechend eine bessere DWZ und Elo aufwiesen, angesehen hat, wird zu der Überzeugung gelangen, dass in Zukunft noch einiges von ihm zu erwarten ist.

In der 8. Runde wurde ihm die Nr. 4 der Setzliste, David Musiolik aus Hamburg (DWU 2258) vorgesetzt. Erneut musste er sich mit der französischen Verteidigung auseinandersetzen. In der Winawer-Variante spielte er die von ihm bevorzugte Abtauschvariante, was in der Folgezeit insbesondere zu Aktivitäten auf dem Königsflügel führte. Nach einer kleinen Kombination eroberte er den gegnerischen Bauern auf h6 und lenkte in ein Doppelturmendspiel mit besserem Läufer gegen den schwarzen Springer ein. Bei klarem Vorteil zeigte er sich zu friedfertig und gönnte seinem Gegner, der sein Glück vermutlich nicht richtig fassen konnte, einen halben Punkt Gegen den Hamburger Spieler Jakob Weihrauch (Nr. 6, DWZ 2137) musste Aik in der Schlussrunde zum wiederholten Male seine Kenntnisse in der Sizilianischen Verteidigung abrufen. In einem Abspiel der Scheveninger Variante überließen beide Spieler ihre Könige in der Brettmitte ihrem Schicksal und entfalteten jeweils Aktivitäten an den Flügeln. Leichter materieller Vorteil und die etwas sicherere Königsstellung deuteten im Mittelspiel auf einen Sieg von Aik hin. Bei einer zwischenzeitlichen Attacke des Weißspielers fand er jedoch nicht den richtigen Verteidigungszug und musste seinerseits froh sein, mit einem blauen Auge in Form eines Remis davon gekommen zu sein.

Nach Auswertung dieser Meisterschaft steht für Aik nun eine DWZ von 2101 zu Buche. Auch seine Elo-Zahl liegt nach einem satten Plus von mehr als 30 Punkten nicht mehr weit von dieser Marke entfernt.

Mit Licht und Schatten - Aik mit 3,5 aus 7 bei der Jugendeinzelmeisterschaft

Nach einem in gut geführten Endspiel errungenen Sieg gegen den DWZ-stärkeren Magnus Müller in Runde 5 , gab es in Runde 6 ein Remis gegen Dominik Laux. In Runde 7 gegen Bao Bui traf Aik im 13. Zug eine folgenschwere Fehlentscheidung; Der Springerausflug nach f4 führte nicht zu einem gefährlichen Zweifigurenangriff, sondern ließ den eigenen König in das Kreuzfeuer dreier Figuren geraten. Nun geht es gegen mit Weiß gegen David Musiolik ( DWZ 2286 ) . ( Die Partien sind auf www.chess24.de live zu verfolgen . )

Doppelrunde bringt 1,5 Punkte für Aik!

In seiner Vormittagspartie konnte sich Aik heute mit den schwarzen Figuren in einer Sizilianisch-Variante den vollen Punkt sichern. Nach frühem Damentausch brachte sein Gegenspieler zunächst seine Läufer vielversprechend auf lange Diagonalen. Nachdem das Spiel aufgrund weiterer Abtauschoperationen im Remis zu enden schien, büßte Weiß seinen a-Bauern ein, was Aik auf die Siegerstraße brachte. Am Nachmittag kam erneut Sizilianisch aufs Brett - diesmal saß Aik auf der anderen Brettseite. Bereits nach wenigen Zügen hätte er seinen Gegner, Dominik Laux aus Hofheim (DWZ 2138), in erhebliche Schwierigkeiten bringen können, setze aber mit seinem Damenspringer nicht schwungvoll genug nach vorne. Zwischenzeitlich war dann sein Kontrahent am Drücker, verpasste jedoch den entscheidenden Vorteil, so dass wenig später die Punkteteilung fällig war.

Aik spielt remis!

In der 4.Runde trennte sich Aik von Ruben Lutz nach 27. Zügen remis. Sein Gegner wählte auf e4 die Caro-Kann Verteidigung, in der Aik nach dem Abtausch auf d5 mit c4 fortsetzte. Sein Gegenspieler erarbeite sich im Mittelspiel leichte Vorteile am Damenflügel, die Aik später neutralisieren konnte. In der nächsten Runde führt Aik wieder die schwarzen Steine. Gegner ist Magnus Müler aus Gera (DWZ 2072).